Praxis Homöopathie
     

Verkleppern

 

Sie füllen ein sauberes (von Spülmitteln freies) Glas zu 1/3 mit sauberem Leitungswasser oder anderem sauberem Wasser (ohne Kohlensäure).

Hier hinein geben Sie 3 Globuli des Arzneimittels und rühren mit einem Plastik- oder Hornlöffel bis die Globuli aufgelöst sind. Auf gar keinem Fall darf ein Metallöffel verwendet werden.

Von diesem "Verkleppertem" nehmen sie einen Teelöffel ein.
Wenn sich die Krankheitssymptomatik nach der ersten Gabe innerhalb von einer Stunde gar nicht verändert hat (weder schlechter noch besser), dürfen sie noch einmal einen Teelöffel des Gemischs nehmen. Wichtig ist, daß Sie vorher 10x kräftig rühren.
Sobald sich etwas verändert, nehmen sie nichts mehr von dem aufgelöstem Arzneimittel.
Sie müssen sich in dieser Situation vergegenwärtigen, daß die Homöopathie eine Reiztherapie ist. Der Organismus wird solange gereizt bis er reagiert. Dann sind die Selbstheilungskräfte aktiviert.
Und nichts kann wirksamer heilen als die natürlichen Selbstheilungskräfte.

Ein Arzneimittel kann dann nur noch schaden. Erst wenn die Symptomatik über längere Zeit gleich bleibt oder schlechter wird, darf das Mittel, nach zehnmaligem rühren, wieder eingenommen werden.